Wissenschaftspreis Niedersachsen 2010

Die Absolventinnen Lisa Adler B.A. und Stephanie Fügen B.A. wurden am 27. Oktober 2010 mit dem Wissenschaftspreis Niedersachsen 2010 in der Gruppe der Studierenden ausgezeichnet. Die herausragenden Leistungen der beiden Modedesignerinnen haben die Jury des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (MWK) überzeugt.

„Während ihres gesamten Studiums fielen sie durch überdurchschnittliche Leistung und zusätzliches Engagement auf. In den von mir betreuten Projekten haben sie stets neue Wege gefunden und exzellente Ergebnisse erbracht. Sie waren in zusätzlichen Arbeitsgruppen und Teams zur Betreuung von Modenschauen, Ausstellungen und Exkursionen tätig“, sagt Professorin Martina Glomb in ihrem Gutachten für das MWK.

In ihrer gemeinsamen Bachelor-Arbeit zum Thema Institution Psychiatrie im Wintersemester 2009/10 setzten sich Adler und Fügen künstlerisch mit dem Leben in einer psychiatrischen Klinik auseinander. Dabei haben sie untersucht, inwieweit Mode als Kommunikationsmedium für gesellschaftliche Fragen, Themen oder Problemstellungen funktionieren kann. Mode soll hierbei nicht als kommerzielles Produkt gesehen werden, dessen Produktion mit stetigem Wachstum oft wenig nachhaltig oder ethisch korrekt verläuft, sondern Mode soll wieder mit dem Menschen verbunden werden. Insgesamt ist diese Arbeit ein vorbildliches Beispiel innovativer und interdisziplinärer gestalterischer Arbeit mit sozialem Anspruch und Anbindung wissenschaftlicher Inhalte. Das eigenständige und einzigartige Konzept hat zu einem Austausch zwischen Patientinnen und Patienten der psychiatrischen Klinik und den Studierenden sowie zu anspruchsvollen künstlerischen Ergebnissen geführt, die auch modisch gesehen ihre Gültigkeit haben und neue Ziele setzen.