Blue Couture – Restlos Einzigartig


Nachhaltigkeit ist ein wichtiger Aspekt des Studiengangs Modedesign der Hochschule Hannover. Die teilnehmenden Studierenden aus dem 4. und 6. Semester des Kurses „Blue Couture – restlos einzigartig“,  beschäftigen sich ein Semester lang mit der Nachhaltigkeit als Teil des Studiums.

In Zusammenarbeit mit der Ernst-August-Galerie enstand ein Jeans Re-Design Projekt, das als Wettbewerb ausgeschrieben wurde. Hierbei wurden neue Ansätze und Ideen mit alter, gebrauchter Kleidung oder Kleidung aus Restbeständen verknüpft – eine bewusste Alternative zu Altkleidung und Container.

Mit diesem Upcycling-Prozess kann man zeigen, wie viele Möglichkeiten diese weggeworfene Kleidung noch in sich birgt. Es besteht eine neue Chance, der vermeintlichen Altkleidung einen neuen ökonomischen und ästhetischen Wert zu verleihen und ihr damit zu ermöglichen als eine sinnvolle Nutzung der Ressourcen wieder zurück in den Kreislauf zu gelangen.
Ein besonders wichtiger Aspekt des Projekts ist, dass Designer nicht nur eine Botschaft von mehr Nachhaltigkeit verbreiten, sondern auch eine besondere Form der Ästhetik oder der Individualität finden. Auf diese Weise kann man den Betrachtern vor Augen halten, was aus alter Kleidung machbar ist und ihnen den Gedanken der Wiederverwertung vermitteln.

Fotograf: Stefan Koch

Repräsentative Arbeiten von Judith Pankin, Christina Hoberg, Julia Eschment, Melanie Schwerdtner und Samira Körner