Amelie Blume – Jugendsünde


Bei meiner Recherche zum Thema „Jugendsünde“ wurde mir schnell klar, dass keine universelle Definition die individuelle Bedeutung auch nur annähernd wiedergeben kann. Also machte ich mich auf, Menschen verschiedenster Altersklassen nach ihrer Idee von Jugend und Jugendsünde zu fragen. Und jeder nahm mich mit in seine eigene Welt und sein eigenes Leben – voller Erinnerungen, Farben und Gefühle. Es war bunt, fröhlich und lustig, aber manchmal eben auch schwer, traurig und ein bisschen irritierend.

Dann tauchte ich noch einmal in meine eigene Jugend ein und gönnte mir einen kurzen Abstecher zurück in die 90er, betrachtete Trends und Einflüsse in der damaligen Mode… Und auch hier erkannte ich die ein oder andere modische Jugendsünde wieder und nahm sie gern – zumindest in kleiner Dosis – einfach mal mit.
Dann mein Plan: Die erfahrenen und eigenen wertvollen Erinnerungen und emotionalen Assoziationen an Jugendsünden sollen in Kleidung übersetzt werden, ohne an Erwachsenen albern oder unpassend zu wirken. Stofflichkeit, Farben, Silhouette und Schnitte sollen, genauso wie die kleinen aber feinen Details, Verbindungen schaffen, dabei aber weder krampfhaft juvenil, noch kitschig wirken.
Das Ergebnis ist eine absolut tragbare und ebenso ausdrucksstarke wie lässige Kollektion, die gezielt jugendliche Momente aufgreift und mit Erinnerungen an Jugendsünden spielt, ohne dabei jedoch das Erwachsene zu verleugnen.
 
Fotograf: Stephan Zahn
Models: Polina Lauk, Charlot Meyer-Jantzen, Denise Klaar, Christoffer Bieler, Franz Carl Jankowski